CMS – ViMP mit IP-gestützter Legitimation

CMS der Kunde:

CMS Legal Services EEIG ist eine weltweit operierende Gesellschaft aus Anwalts- und Steuerberater-Kanzleien.
Mit mehr als 4.500 Rechtsanwälten und Steuerberatern in 73 Büros weltweit, gehört CMS zu den 10 größten Anwalts-Kanzleien (gemessen am Head-Count).
CMS berät mittelständische Unternehmen und Großkonzerne in allen Fragen des nationalen und internationalen Wirtschaftsrechts.

ViMP mit IP-gestützter Legitimation – Die Herausforderung für CMS:

Um das Gesellschafts-Netzwerk zu stärken war eine gemeinsame Medien-Basis, die von allen zusammen genutzt werden kann unabdingbar. Auf einer solchen, „geteilten“ Medienplattform werden unter anderem Schulungsmaterialen und Mitschnitte von Vorträgen geteilt. Aber auch neue Werbemittel und andere, interne Vor-Veröffentlichungen können hier eingestellt werden, sodass alle Parteien der Gesellschaft die Möglichkeit der Medien-Einsicht benötigen. Jedoch mussten hierbei Video-Informationen kontrolliert geteilt werden. Sei es mit Mandanten, sei es innerhalb einer Kanzlei oder zwischen Kanzleien auf unterschiedlichen Kontinenten. Da stieß die Sichtbarkeitssteuerung von ViMP schnell an ihre Grenzen.

Auch sollte den Akteuren keine komplexe Legitimation o. ä. aufgebürdet werden. CMS trat also mit dem Wunsch an ISCOPE heran, die Zuteilung von Kanälen und Einzelmedien zu den berechtigten Nutzern über deren IP-Adressen zu steuern. Da die einzelnen Akteure in großen Unternehmensnetzwerken arbeiten, kann über IP-Adressen ein gesamtes Unternehmen entsprechenden zugriff erhalten, ohne dass jeder Mitarbeiter einen Login braucht.

Hierfür bietet ViMP eine ideale Basis. ViMP bietet als vollwertiges Video Content Management System alle Optionen für Corporate Video-Lösungen. So ist die gesamte Medienverwaltung sowie eine moderne Bereitstellung der Medien im Desktop und Mobil Bereich bereits enthalten. Medien können hierbei über Channels entsprechend zu Themen oder auch zu den Kanzleien gruppiert und angezeigt werden.

Um dies für die Ansprüche von CMS zu optimieren wurde die Medienfreigabe um die Freigabe über IP-Adressen erweitert. So können nun über IP-Adressen mit Subnetzmasken präzise Zugriffe auf das Portal eingestellt werden. Es werden IP-Adressen zu Gruppen gebündelt und entsprechend freigegeben.

Medien und Channels können dadurch sehr genau freigegeben werden. So werden Unternehmens-Channels nur dem entsprechenden Unternehmen angezeigt, Globale Kanäle allen Unternehmen und einzelne Medien auch Gästen des Medien Portals.

Um für den Redakteur bei der Einstellung der Sichtbarkeit nun Handlungssicherheit zu garantieren, hat ISCOPE das Business Media CMS auch um eine mit den IP-Freigaben einhergehende Anzeige des Sichtbarkeitsstatus erweitert. Hier sieht der Redakteur nicht allein für wen der Medieninhalt sichtbar ist, sondern auch aufgrund welcher Einstellung. Dies ermöglicht es auch die Medien- und Kanal-Einstellungen und/oder Medien-Zuordnung zu einer Kanalfreigabe zielführend anzupassen, sollte dies vonnöten sein.

#VIMP | #CMS | #Webdesign | #Internetagentur | #Videoportal

Kundenaussage(n)

Keyvan Shahmohammadi (Senior Business Technology Executive bei CMS)
»As always outperforming and outstanding.«